Sprachreise nach Riga

Ein Viertel der Einwohner Lettlands sind russisch-sprachig. Dementsprechend gibt es dort neben der lettischen Kultur und Sprache auch eine russische Welt (z. B. auf dem Markt oder in der Banja). Also erforschten wir – 21 Schüler:innen, ein Vater und zwei Lehrerinnen – in den Weihnachtsferien die wunderschöne verschneite Altstadt Rigas, samt Christkindlmarkt, denn der dauerte noch bis zum 7.1. an, dem russisch-orthodoxen Weihnachtsfest. Bei -15° vermittelte uns Nadezhda Lyubich von der Sprachschule Liden & Denz interessante historische Hintergründe über die lettische Hauptstadt, die hauptsächlich vom Jugendstil geprägt ist. Wir wohnten bei russisch-sprachigen Familien, die sich sehr liebevoll um uns kümmerten. Vormittags stand ein 4-stündiger Intensivkurs in Russisch auf dem Programm und auch am Nachmittag gab es beim Borschtsch-Kochen und beim Matrjoschka-Malen Einblicke in die russische Kultur. Einen Abend verbrachten wir im russisch-sprachigen Theater und sahen das Musical Robin Hood, ein besonderes Highlight. Am 6.1. feierten wir in einer russisch-orthodoxen Kirche die Christmette mit. Mit vielen neuen Eindrücken kamen wir zurück, schöne und lustige Erinnerungen teilen wir jetzt gemeinsam und Russisch kommt uns nun viel leichter über die Lippen.

Hermine Haidvogel und Anna Voronina

Landestheaterbesuch der 2b

Am 29. Jänner begab sich die 2B-Klasse des Herz-Jesu-Gymnasiums auf eine spannende Exkursion zum Landestheater Salzburg. Zwei Wochen vor dem Konzertbesuch von „Sound of Music“ hatten die Schülerinnen und Schüler somit die Gelegenheit, eine Führung durch dieses renommierte Theater zu erleben. Die Führung begann mit dem Betreten der Unterbühne, in der viele technische Abläufe während der Vorstellung passieren. Berufe wie „Inspizient:in“ und „Lichttechniker:in“ wurden erklärt, die Schneiderinnen in ihrer Werkstatt besucht und verschiedene Masken und Requisiten anprobiert. Zwei Wochen darauf erweckten die Darstellerinnen und Darsteller des Landestheaters die Bühne im prächtigen, erst vor kurzem neu renovierten Saal zum Leben. Es war ein fantastisches Erlebnis, das mitreißende Musik, tolle Darsteller und eine beeindruckende Inszenierung bot. Ein besonderes Highlight stellte das Warm-up der Darstellerinnen und Darsteller der Trapp-Kinder dar, das die 2B-Klasse miterleben durfte. Der Besuch im Landestheater Salzburg war somit nicht nur lehrreich, sondern ein unvergessliches Erlebnis, das den Schülerinnen und Schülern noch lange in Erinnerung bleiben wird!

Prof. Hiesel, Prof. Körner

ORESTIE

Der zuvor verstoßene Orest, Sohn der Klytämnestra, hat sich des Muttermordes schuldig gemacht und erhofft, bei Pallas Athene Schutz vor den drei Erinnyen, den Rachegöttinnen, zu finden. Welche Entscheidung scheint moralisch vertretbar? Was ist gerecht? Was ist Ungerechtigkeit? Wer hat darüber zu entscheiden? Genau diese Fragen stellten sich auch die Schüler:innen der 7A und 7B mit den Lehrkräften Di Stolfo, Franta und Ziegler, welche sich im Rahmen des Lateinunterrichts, passend zum Themenmodul „Politik und Gesellschaft“, am Mittwoch, den 07.02.24, abends im Salzburger Landestheater einfanden, um der modernen Inszenierung von „Die Erfindung der Demokratie“ in der Fassung von John von Düffel beizuwohnen. Durch die eigene Stimmabgabe wurde das Publikum aktiv eingebunden und konnte einen demokratischen Prozess einleiten – eine hochaktuelle Darbietung, die auch Parallelen zur heutigen Zeit zulässt und mitunter zum Nachdenken anregt.

Lukas Franta, MEd mit seiner Lateingruppe

Videoimpressionen

Wir unterstützen

Erasmus+ Salzburg Team

Archiv