Home » Deutsch

Archiv Kategorien: Deutsch

Archiv

Textperformance zum Schöpfungszyklus

  • Textperformance zum Schöpfungszyklus 1

Am Samstag, den 3. Oktober 2020, wurde in der Bibelwelt die Ausstellung des Salzburger Künstlers Karl Weiser eröffnet. Seine Bilderserie SIEBEN.TAGE. ist an der Häuserfront in der Plainstraße, die an die Kirche St. Elisabeth anschließt, Teil der Fassadengestaltung. Die Entwürfe und Skizzen haben Schüler und Schülerinnen aus den vierten Klassen dazu angeregt, dem Thema „Schöpfung“ in unterschiedlichen Texten nachzuspüren. Diese Auseinandersetzung mündete in drei kurze Performances, bei denen der Sonnengesang von Franz von Assisi, eine Weisheit der indigenen Völker Nordamerikas und ein Gebet von Papst Frankziskus aus der Enzyklika Laudato sì in Szene gesetzt wurden.

MMag. Hermine Haidvogel

Exkursion 8N: Auf den Spuren Georg Trakls in Salzburg

Der Lyriker Georg Trakl wurde am 3. Februar 1887 in Salzburg geboren.  Die 8N machte sich im Rahmen eines literarischen Spaziergangs auf die Spuren des berühmten Dichters, dessen Werk viele Künstler beeinflusst hat.

Anlässlich des 100. Todestages am 3. November 2014 wurde  im UniPark Nonntal ein Georg Trakl Denkmal eröffnet. Es stammt von Alexander Steinwendtner. Diese 14 freistehenden Stelen haben Florian Köstner, Viktor Kopplinger und Konstantin Marte besucht und beschrieben.

Seit 1985 wurden an verschiedenen Stellen in der Stadt Salzburg Trakl Gedichttafeln angebracht. Die Schüler besuchten in Gruppen jene Orte, die ihren Niederschlag in Gedichten gefunden haben, wie z.B. den St.-Peters-Friedhof, die Linzergasse mit der ehemaligen Apotheke „Zum weißen Engel“ oder den Mirabell Garten.

Begleiten Sie Nici Beger, Julian Schneider und Florian Köstner und Tino Marte auf dem Weg dorthin.

Straßburg-Reise der 6. Klassen

Zwischen EU und Elsass verbringen die Schüler und Schülerinnen der 6. Klassen einen spannenden Aufenthalt in Straßburg (Frankreich).

Wir senden liebe Grüße nach Salzburg.

Die 6. Klassen, Mag. Pann, Mag. Hufnagl und die ungarischen Gastschüler aus Kecskemet mit József Talmáci