Home » Allgemein » Dank der ukrainischen Kinder

Dank der ukrainischen Kinder

Guten Tag, liebe österreichische Freunde!

Ich kann nicht umhin, diesen Brief von den ukrainischen Kindern und ihren Eltern zu schreiben – als Ausdruck der Dankbarkeit für die wunderschönen Ferien und faszinierende Erholung für unsere Kinder!!!

Wie viel Freude hat es nach der Ankunft der Kinder zu Hause gegeben! Wie gerne und mit welcher Begeisterung haben die Kinder auf das Wiedersehen mit den Eltern und Verwandten gewartet… Wir haben uns über eine Stunde mit den Kindern und Eltern am Bahnhof unterhalten und unsere Eindrücke von der Reise ausgetauscht. Olja und Sofija haben einander unterbrochen und den Eltern über den Ort, wo wir waren, und die Wohnbedingungen erzählt. Über die hellen und schönen Zimmer mit der Dusche und dem warmen Wasser! Über die österreichische Küche, darüber, wie viele Menschen ihnen die verschiedenen leckeren Speisen gekocht haben, so dass sie jeden Tag Obst essen konnten und wie sie alle das erste Mal Mango probiert haben!

Die Buben haben über die Ausflüge erzählt – ins Haus der Natur, Spielzeugmuseum, die Kajakfahrt, Führung bei der Feuerwehr, das Fischen, die Stadtrundfahrt und die Besuche in Hellbrunn. Myroslawa hat der Mutter ihre neue Brille gezeigt und gesagt, dass der österreichische Arzt ihr empfohlen hat, sie immer zu tragen und dann werden ihre Augen gesund und schön sein! Und German hat bei dem Aussteigen aus dem Waggon auf den Bahnsteig sofort der Mutter gerufen, dass er 6 Zähne hat behandeln lassen! Wie viel Stolz und Freude hat es in diesen Worten gegeben!))) Nina erzählte den Eltern darüber, wie die österreichischen Kinder ihnen die deutsche Sprache und sie den Einheimischen die russische beigebracht haben, wie sie zusammen mit den österreichischen Kindern die Pizza und ukrainische Teigtaschen –Warenyky zubereiteten, wie sie bei der Feier auftraten und von österreichischen Gästen gelobt wurden, wie es ihr in Österreich gefallen hat, dass sie noch sehr gerne Martina und Elisa besuchen möchte. Katjuschka erzählte, wie sie sich die Einkäufe im Geschäft für die geschenkten Gutscheine wählten.

Die Kinder haben unermüdlich «geplaudert» und die Erzählungen voneinander so schnell ergänzt, dass es den Eltern leicht schwindlig wurde. Wir haben uns nicht ohne Mühe verabschiedet, das war aber noch nicht das Ende… Kaum sind wir mit Oxana nach Hause gekommen, begannen die Eltern uns nacheinander anzurufen. «Als wir nach Hause kamen, war das Erste, was Arsenij machte – er öffnete den Koffer und fing an, alle neuen Sachen zu nehmen, die ihm passten. Ich war einfach schockiert… im guten Sinne», sagte mir die Mutter von Arsenij. «Sie können es sich gar nicht vorstellen, was für eine Hilfe es für uns, für unsere groβe Familie bedeutet!» – die Stimme hat deutlich gezittert und es war hörbar, dass die Mutter die Glückstränen kaum mehr aushalten kann. «Richten Sie meinen schönherzlichen Dank an alle aus, die uns diese Reise organisiert haben, und an alle, die sich im Laufe von 21 Tagen um unsere Kinder gekümmert, ihnen geholfen, Kleidung und Schuhe, Süβigkeiten gebracht und Ausflüge organisiert haben! Herzlichen Dank!». Kaum verabschiedete ich mich von der Arsenijs Mutter, hat mich die Mutter von Sascha angerufen und sich für die Sachen bedankt, die ihr Sohn gebracht hat. «Mir fehlen die Worte… So viele Sachen hat Saschko noch nie im Leben gehabt! So viele Schuhe, 3 Jacken, 2 Sportanzüge … vielen Dank! Danke für die Farben, Kugelschreiber, buntes Papier, Karton, die wunderbare Federmappe mit dem vollen Schreibwarenset, Spiele… er wird sie ganz gut in der Schule gebrauchen, und wir werden nicht das Geld ausgeben müssen, denn es mangelt bei uns daran und es reicht nicht für alles… danke, danke! Gott gebe allen Österreichern Gesundheit und glückliches Schicksal!». Und so dauerte es zwei Tage!!))) Vielen Dank von mir und von Oxana für die Möglichkeit, uns die Einrichtung für die Blinden anzuschauen und für die dort erhaltenen Materialien, die wir so notwendig brauchen. Herzlichen Dank an Bernadette und an alle, die auf die Bitte um die Montessori – Materialien reagiert haben (wir hoffen sehr, dass sie zu uns unbedingt geliefert werden), sowie an ihren Mann für die Möglichkeit, zwei zusätzliche Koffer mit den so wichtigen und notwendigen Sachen für unsere Kinder mitzunehmen!

Danke dem ganzen österreichischen freundlichen Unterstützungsteam! Möge bei Ihnen und in Ihren Familien immer der Frieden und die Ruhe herrschen! Gute Gesundheit und die Freude, Gottes Gnade, Segen und Glaube sei immer mit Ihnen. Mögen Ihre Herzen immer so hell und gut, fürsorglich und mitfühlend sein! DANKE!

Hochachtungsvoll

Kinder, Eltern, Erzieher des Lern- und Reha-Zentrums «Chrustalik»

Kommende

Keine Einträge vom 15. November 2018 bis zum 22. November 2018.

Archiv